Willkommen auf der Internetseite des Pflegebündnis Niedersachsen

NEWS TICKER

Juni 2021

Versprochen. Gebrochen. Lehren ziehen!

ver.di – Protestaktion zur Gesundheitsministerkonferenz
am 16.Juni

Auch in Hannover!

Mai 2012

Internationaler Tag der Pflege

Bündnisgruppen aus Niedersachsen gehen auf die Straße!

April 2021

Am heutigen Mittwoch, den 28. 04. 2021, wurde vom Landtag in Hannover
das Gesetz zur „Auflösung der Pflegekammer Niedersachsen“ beschlossen.

Damit ist die Pflegekammer in Niedersachsen Geschichte!

Die Sitzung ist im Plenar-TV des Niedersächsischer Landtag anzusehen.

März 2021

Sag uns, wie es ist!

ver.di startet vom Internationalen Frauentag, dem 8. März bis zum 12. Mai – dem Internationalen Tag der Pflegenden, die große ver.di-Befragung im Gesundheitswesen.
Beschäftigte in Krankenhäusern, Psychiatrien, Servicebereichen und in der Altenpflege werden nach ihrer Arbeitssituation befragt – und danach, wie sich die Bedingungen auf die Versorgungsqualität auswirken.
Die Ergebnisse helfen ver.di, nötige Verbesserungen einzufordern.
Bitte macht mit ❤

Februar 2021

Nächstenliebe geht anders !

Caritas und Diakonie hatten es in der Hand, Lohndumping in der gesamten Altenpflege zu beenden aber der christliche Wohlfahrtsverband lehnt eine Allgemeinverbindlichkeitserklärung des von ver.di und der Bundesvereinigung der Arbeitgeber (BVAP) ausgehandelten Tarifvertrags für die Altenpflege ab. Zeitnah vereinbarte die Caritas jedoch Verbesserungen für „Ihre“ Mitarbeiter. Verlierer sind nun die rund 1,2 Millionen Beschäftigten in der Altenpflege.

Februar 2021

Pflegekräfte –  abgesichert im Alter?

Eine Pflegehilfskraft muss auf Basis des ab 1. April gültigen Mindestlohnes von 11,80 Euro pro Stunde, ununterbrochen 53 Jahre arbeiten, um eine Rente in Höhe der Grundsicherung zu erreichen. Examinierte Pflegefachkräfte, für die ab Juli bundesweit ein Stundenlohn von mindestens 15 Euro gilt, müssen den Berechnungen zufolge 42 Jahre tätig sein, um eine Rente auf Höhe der Grundsicherung zu erreichen.

Januar 2021

Die Pflege in Deutschland befindet sich im Notstand. Der stern hat deshalb zusammen mit Pflegern und Prominenten zum Unterschreiben der großen Pflege-Petition an den Bundestag aufgerufen.
(zur Diskussion über die Petition)

Die Mitzeichnungsfrist endete am 11.02.2021 mit 206667 Online-Mitzeichnern.

Zur Petition

Januar 2021/ März 2021

Um die Arbeit und das Wirken vom Pflegebündnis Niedersachsen transparenter zu machen, gibt es jetzt eine Seite zum Pflegebündnis Niedersachsen auf Facebook.

Dezember 2020

demo122020kl„PFLEGE“ bedeutet nicht, sich ständig zum Opfer machen zu lassen!

Aufruf an alle Pflegekräfte und Pflegeinteressierte, sich für bessere Bedingungen im Pflegebereich einzusetzen.

November 2020

PFLEGESTUFE ROT – APPLAUS REICHT NICHT AUS

Eine provokante Kampagne von Matthias Menne und Julian Stranzky zum Thema Pflegesituation in Deutschland. Sie stellt die Pflege mit ihren Problemen in den Fokus. Unbedingt sehenswert!
Link zu Internetseite

November/Dezember 2020

Kammermagazin – Mitteilungsblatt der Pflegekammer Niedersachsen 

Noch vor der Auflösung der Pflegekammer lässt diese es sich nicht nehmen, ein teures Hochglanz-Magazin auf Kosten der Steuerzahler rauszubringen. Hinter der Überschrift „Pflegekammer – was bleibt“ befinden sich Inhalte die ein irreführendes Bild der Pflegekammer propagieren. Selbst bei ihrem letzten Akt, ignoriert die Pflegekammer die Mehrheit der Pflegekräfte.

Oktober/November 2020

„Das Sozialministerium (Ha) Niedersachsen hebt die Pflegearbeitszeit für Beschäftigte in Kliniken und Pflegeheimen erneut auf bis zu 60 Stunden pro Woche an. Eine tägliche Arbeitszeit von bis zu 12 Stunden ist somit möglich und gilt befristet bis Ende Mai 2021.“

An das Sozialministerium  Niedersachsen,
die Versäumnisse der Politik hinsichtlich des Pflegenotstandes jetzt auf dem Rücken und der Gesundheit von Pflegekräfte auszutragen, ist unsozial wenn nicht sogar rechtlich  bedenklich.

Oktober 2020

„Ehrenpflegas“

Sehr geehrte Mitarbeiter des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend,
Sehr geehrte Frau Dr. Giffey

Der größte Teil der aktuell bestehenden Pflegefachkräfte kann über die Bezeichnung „Ehrenpflegas“ nicht lachen, sondern empfindet dies als beleidigend und herabwürdigend. Einer Berufsgruppe, die es eh schon schwer hat gegen Vorurteile zu kämpfen, auch noch so einem Spott auszusetzen ist mit Sicherheit nicht politisch korrekt.